Home    Aktuelles Wir in Uedesheim     CDU überregional    Uedesheim    Kontakt

Uedesheim in Stichworten

Das oben links abgebildete Wappen ist im Staatsarchiv Düsseldorf archivmäßig registriert. Wahrscheinlich stammt es aus fränkischer Zeit (nach 800):


… die von Uedesheim führen im goldenen Felde einen blauen Querbalken und im rechten Oberwinkel ein blaues Jagdhorn …

(Staatsarchiv St. A. Nr. 1589-B XII N/1)


Anmerkung: Die Seitenbezeichnung bei Wappen leitet sich aus der Zeit ab, als Wappen den Schild der Ritter kennzeichneten. Die Seitenangabe bezieht sich nicht auf die Sichtweise des Betrachters, sondern auf die Perspektive der hinter dem Schild stehenden Person.


Uedesheim und seine Geschichte


Der Name „Udisheim“ – der Ursprung ist vermutlich eine fränkische Siedlung – taucht erstmals um 1200 in Schriften und Dokumenten auf. Die Äbtissin des Neusser Quirinusstifts wird als Besitzerin des Hofes Uedesheim genannt. Um 1300 existierte bereits eine Kapelle in „Udilsheym“. Auf einer Landkarte aus dem Truchsessischen Krieg von 1586 ist unser Ort eingetragen. Zum Wappen: Das Füllhorn oben links symbolisiert die Jagdrechte der Äbtissin, der blaue Balken den Rhein und die gelbe Fläche die Felder.


Im Jahre 1929 schloss sich Uedesheim freiwillig der Stadt Neuss an und schloss mit ihr einen Eingemeindungsvertrag, der in mancherlei Hinsicht Auswirkungen bis heute hat. So ist in ihm u.a. Die Bildung einer „Gemeindekommission“ festgelegt, die heute im Bezirksausschuss fortlebt und dem Recht, dass der Bürgermeister von Neuss jedes Jahr einmal den Bürgerinnen und Bürgern von Uedesheim Rede und Antwort stehen muss. Diesen Eingemeindungsvertrag von 1929 können Sie hier nachlesen.


 

Uedesheim und seine Bürger


Seit 1816 gibt es für Uedesheim Einwohnerstatistiken. 469 Menschen lebten zu dieser Zeit hier. Um 1950 wurden etwa 1.120 Bürger gezählt. Damals dominierten Landwirtschaftsbetriebe, von denen es heute nur noch drei am Ort gibt. Nach dem Bau der Aluminiumhütte (1962) und des Walzwerkes (1968)  entstanden zahlreiche Reihenhaussiedlungen und freistehende Einfamilienhäuser. Durch die kommunale Neugliederung 1975 stieg die Zahl der Uedesheimer Bürger sprunghaft auf 4.307 Menschen an. Seither wuchs der Ort nur noch langsam. Heute haben hier rund 4.500 Menschen ein lebenswertes Zuhause gefunden. Bei einer Umfrage 1999 gaben 86% der Uedesheimer an, mit ihrer Wohngegend zufrieden zu sein. Das ist weit über dem städtischen Durchschnitt von 68,6 Prozent.


Um die Zukunft unserer Infrastruktur in Form eines Lebensmittelmarktes, einer Apotheke, einem Schreibwarengeschäft mit Poststation, Ärzten, Zahnärzten und Physiotherapeutern langfristig zu sichern, ist ein Anwachsen auf eine Bevölkerung von ca. 5000 erforderlich. Mit der Erschließung des Neubaugebietes „Im Kreuzfeld“ soll dieses Ziel erreicht werden.



Uedesheim und die Natur


Das Naturschutzgebiet „Uedesheimer Rheinbogen“ reicht vom Ortsausgang Grimlinghausen bis zum Fähranleger in Uedesheim. In dem Gebiet mit überraschend üppiger Pflanzenvielfalt findet der stille Beobachter Wiesenvögel, Höhlenbrüter, seltene Schmetterlinge und andere zum Teil schon bedrohte Tierarten. Eingerahmt wird das Naturschutzgebiet von dem Landschaftsschutzgebiet Rheinaue. Dort ist das Betreten des Rheinufers gestattet, so dass jedermann das Gelände nach Herzenslust entdecken kann. Gepflegte Rad- und Wanderwege durchziehen die Felder, über die Fleher Brücke gelangen Radler schnell in die Landeshauptstadt Düsseldorf.

 


Uedesheim und die Wirtschaft


Durch die B9 (Bonner Straße/Koblenzer Straße) wird Uedesheim geteilt – in einen Wohnort und in ein Gewerbegebiet. Südöstlich dieser Verkehrsachse befindet sich die größte und technologisch führende Aluminiumhütte Deutschlands, „Hydro Aluminium“ mit 800 Mitarbeitern. Gleich daneben steht das  weltweit größte Aluminiumwalz- und Schmelzwerk „Alu Norf“, wo heute über 2.100 Mitarbeiter beschäftigt sind. Mit umfangreichen Investitionen sorgen beide Werke dafür, dass ihre Emissionen so gering wie möglich sind und sie dem Umweltschutz hohe Priorität einräumen. Hier gibt es viele Ansiedlungen mit bekannten Namen – u.a. auch aus Japan:


asics-Sportschuhe, Yamaha, etc. Ein benachbarter Metro-Markt gehört ebenso dazu wie zahlreiche mittelständische Dienstleistungs- und Logistikbetriebe. Im Laufe der Jahre sind hier über 4.800 Arbeitsplätze entstanden. Uedesheim verfügt über eine wohnortnahe gewerbliche Infrastruktur, die das Leben der Bürger erleichtert. Dazu gehören Einzelhandelsgeschäfte, ein Supermarkt, Handwerksbetriebe, Ärzte und ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Leider sind die beiden Geldhäuser, Sparkasse und VR Bank, nur noch mit Automaten vertreten.

 


Uedesheim und seine Jugend


Kinder und Jugendliche sind in Uedesheim gut aufgehoben. Es gibt eine katholische und eine evangelische Kindertagesstätte. In der St.  Martinus-Gemeinschaftsgrundschule drücken rund 210 Kinder die Schulbank, ca. 130 davon nehmen das Mittagessen ein und bleiben bis 16:00 Uhr. Zahlreiche Spielplätze und eine gepflegte Bezirkssportanlage bieten Kindern und Jugendlichen Gelegenheit sich auszutoben oder sportlich aktiv zu sein. Jugendabteilungen unterhalten der Sportverein Uedesheim, mit seinen 800 Mitgliedern, der Uedesheimer Tennisverein, die Feuerwehr und natürlich bilden auch die Jungschützen eine eigene Gruppe. Besonders unsere beliebte Jugendherberge lockt junge Menschen aus aller Welt nach Uedesheim.

 


Uedesheim und der Sport


Hätten Sie gedacht, dass dieser kleine Ort in einer Bundesliga mitspielt? Die „Uedesheimer Chiefs“ mischen in der Skaterhockey-Bundesliga ganz oben mit. Für ihr Training wurde gleich neben der Bezirkssportanlage eine eigene Halle gebaut. Die Skater begeistern die Jugend aus Neuss und Umgebung haben hier einen idealen Trainingsplatz. Der Pferdesport ist in Uedesheim besonders beliebt. Die Reiter treffen sich alljährlich zu einem Turnier auf „Gut Neu Wahlscheid“, das vom Reiterverein Uedesheim-Stüttgen organisiert wird. Wanderer, Jogger und Nordic Walker drehen in der frischen Luft der Rheinlandschaft ihre Runden.

 


Uedesheim und seine Vereine


Natürlich hat das Schützenwesen in Uedesheim einen besonders herausgehobenen Platz. Höhepunkt ist die jährliche Schützenparade Mitte September und am Vorabend der Umzug mit den beleuchteten Fackeln, die mit viel Ironie das Leben in Uedesheim auf die Schippe nehmen. Weitere Vereine sind der Karnevalsausschuss, der Verschönerungsverein, der Kleingartenverein, der Deichverband und andere. Die Uedesheimer Schützen sind wiederum in 5 Corps und insgesamt 31 einzelnen Zügen untergliedert. Das Tambourcorps feiert dieses Jahr (2019) sein 100-jähriges Bestehen.

 


Uedesheim und die Politik


Mit dem „Bezirksausschuss Uedesheim“ genießen die hier ansässigen Bürger den Vorzug einer eigenen kommunalpolitischen Vertretung. Damit konnten sie sich eine gewisse Selbständigkeit auch nach der kommunalen Neuordnung (von 1975) bewahren. Die 18 Ausschussmitglieder (8 x CDU, 4 x SPD, 2 x FDP, 2 x Bündnis 90/Die Grünen, 1 x Die Linke, 1 x UWG-Zentrum) haben ein Mitspracherecht über Neuerungen im Ortsteil, können Anträge zur Weiterentwicklung der örtlichen Infrastruktur stellen und tagen öffentlich. Vorsitzender des Bezirksausschusses ist Stefan Crefeld. Einmal in Jahr findet eine Bürgerversammlung mit dem Neusser Bürgermeister statt.


Weitere interessante Informationen über Uedesheim finden sich hier:

https://www.neuss.de/leben/stadtteile/stadtteilbroschueren/uedesheim.pdf


Unsere Arbeit braucht Ihre Unterstützung. Seien Sie uns herzlich willkommen im CDU-Ortsverband Uedesheim. Bei Fragen sprechen Sie mich oder meine Parteikollegen bitte direkt an.



Im Interesse für unsere Ortschaft Uedesheim verbleibe ich mit freundlichen Grüßen


Ihr


Stefan Crefeld