Aktuell!

Breaking news:

Uedesheim hat ab Montag, dem 17. Mai ein eigenes Corona-Testzentrum!

Durch stetiges Bohren dicker Bretter ist es dem SV Uedesheim gelungen, ein Testzentrum nach Uedesheim zu bekommen. So, wie es auch der Bezirksausschuss und die CDU Uedesheim gefordert haben.

Es befindet sich im Sportlerheim neben dem Schützenplatz. Es hat geöffnet:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr,
  • Mittwoch von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
  • Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr.
  • Am Sonntag ist es geschlossen.

Termine lassen sich vor Ort oder unter www.vitasale-testen.de und 02131/4024324 buchen. 

Es wurde versichert, dass die Website jetzt auch für Uedesheim funktioniert.

(Stand: 27.05.2021)


SPD und Grüne stellen sich gegen Schützen, Sportler und Rettungswache in Uedesheim!

Im Rahmen einer hybriden Sitzung hat sich der traditionelle Bezirksausschuss Uedesheim (BZA VII) am 29. April 2021 konstituiert. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage erfolgte die Veranstaltung in Teilen in Präsenz im Rathaus und zusätzlich als Videokonferenz. Zum Vorsitzenden wurde Stefan Crefeld (CDU) einstimmig gewählt. Der im letzten September erneut direkt gewählte Stadtverordnete leitet seit 2011 den BZA Uedesheim. Er bedankte sich für das Vertrauen und wies auf die große Bedeutung des örtlichen BZA im Rahmen der Bürgerbeteiligung hin und erinnerte daran, wie intensiv sich die Bürger vor Ort für ihr Gremium eingesetzt hatten. Für Crefeld war es eine starke Botschaft, dass im November in nur zwei Tagen über 700 Unterschriften für den Erhalt des traditionellen BZA im Ort gesammelt wurden.

Neu im BZA war, dass sich zur weiteren Steigerung der örtlichen Beteiligung vor der Sitzung auch erstmalig bis zur vier Vereine oder Gremien mit Bezug zum Dorf um einen beratenden Sitz bewerben konnten; die Stadt und die Presse hatten zuvor aktiv dazu aufgerufen.

Bis zur ersten Sitzung hatten sich genau vier Bewerber beim Bürgermeister gemeldet. Neben dem örtlichen Heimatverein und der DLRG mit ihrer Rheinwache Uedesheim, war das der traditionelle Bürgerschützenverein sowie der SV Uedesheim als größter Sportverein im Ort. Für die meisten Teilnehmer war das eine klare Sache, nicht so für die Vertreter von SPD und Grüne.

Beide Parteien sprachen sich gegen die Schützen, die Sportler und die Rettungswache aus; nur der Heimatverein schien für Rot/Grün tragbar. Viele Fragezeichen hinterließen bei den Anwesenden sowie den zahlreichen Video-Teilnehmern insbesondere die Begründung der SPD, dass die Vereine in Uedesheim auch in anderen Verbänden in der Stadt vertreten seien und die DLRG auch ein Materiallager in Grimlinghausen hätte. Dem widersprach der Vorsitzende und betonte nachdrücklich die tiefe Verwurzelung der Schützen, Sportler und auch der Lebensretter im Ort, und dass genau das die Grundlage für eine verstärkten Bürgerbeteiligung ist. Er lobte die Bewerbungen der traditionellen Vereine und die Bereitschaft, sich noch aktiver für das Dorf einzubringen. Besonders die Schützen und die Sportler würden für einen großen Teil der Bürger*Innen sprechen und sind eine elementare soziale Säule in der Gesellschaft. Eine Ablehnung ist für Crefeld und die gesamte CDU nicht erklärbar und würde die Vereine vor den Kopf schlagen.

Im Ergebnis wurden die vier Bewerber in einer offenen Abstimmung durch die CDU mit ihrer Mehrheit gegen die rot/grünen Stimmen gewählt. Auch wenn der Stadtrat formell auf Vorschlag des örtlichen BZA die bis zu vier beratenden Mitglieder bestimmt, so ist doch das Votum aus Uedesheim eindeutig.